German 10

Download Biographizität und Professionalität: Eine Fallstudie zur by Stefanie Hartz PDF

By Stefanie Hartz

Das Buch bietet eine neue Perspektive auf die Schnittstelle zwischen Individuum und employer. Es werden außer organisationstheoretischen Erkenntnissen Aussagen über die Bedeutung von Aneignungsprozessen für Strukturänderungen sowie Aussagen über die Allokalisierbarkeit von (pädagogischem) Wissen präsentiert.

Show description

Read or Download Biographizität und Professionalität: Eine Fallstudie zur Bedeutung von Aneignungsprozessen in organisatorischen Modernisierungsstrategien PDF

Similar german_10 books

Atlas Geld und Wertpapiere: Handel der Banken mit Geld und Wertpapieren

Wer heutzutage liber die Spezies der Geld-und Wertpapierhandels geschiifte der Banken spricht, der wird auch bemerken, daB gerade dieser Arbeitsbereich mehr und mehr Bedeutung gewinnt. Wer Schritt halten will mit den Gegebenheiten eines immer schneller flieBenden Geldstromes am Bankengeldmarkt und den immer vieIf?

Mobilmachung für den totalen Krieg: Die propagandistische Vorbereitung der deutschen Bevölkerung auf den Zweiten Weltkrieg

Auf der Suche nach einer Erklärung für die Niederlage im Ersten Weltkrieg, die sie selbst möglichst wenig belastete, entwickelten fiihrende Militärs eine Kriegstheorie, die der Zivilbevölkerung eine entscheidende Rolle im Kriegsgeschehen zuschrieb und diese deshalb auch mit für den Kriegsausgang verantwortlich machen konnte.

Die Erstellung von Allfinanzprodukten: Produktgestaltung und verteiltes Problemlösen

Nicht nur für den Kunden, sondern auch für den Anbieter ist durch individuelle Angebote höherer Nutzen erzielbar als durch den Verkauf herkömmlicher Finanzdienstleistungen.

Extra resources for Biographizität und Professionalität: Eine Fallstudie zur Bedeutung von Aneignungsprozessen in organisatorischen Modernisierungsstrategien

Sample text

173). Vgl. Willke, H. (1996), S. 62f. Vgl. Luhmann, N. (1996), S. 242f. Vgl. Willke, H. (1996), S. 65ff. Die Frage nach den Systemeigenschaften betrifft die Frage, "nach welchen Kriterien, nach welchem Muster oder nach welcher Rationalitat es die Selektionen detjenigen Relationen vomimmt, welche (aus der Fiille moglicher Relationen) als zu realisierende ausgewiihlt werden" (Willke, H. (1996), S. 136). Vgl. Willke, H. (1994), S. 65. 43 kation. Sie ist die kleinste Einheit, die die Eigenproduktion in selbstreferentieller Weise vorantragt.

33 derung. Uber sie kann das neu zu Implementierende von oben nach unten ohne Anerkennungsverluste durchgesetzt werden. Die Restrukturierung ist mit der schlichten Anweisung, nach den neu aufgestellten Richtlinien zu handeln, beendet. Fiir die nicht steuerbare Seite der praktischen Urnsetzung dagegen bleibt Blindheit und Unverstandnis zuriick. 3 Begrenzte Rationalitat und die Unhintergehbarkeit des Individuellen Einen Wendepunkt in der Organisationstheorie und -forschung hinsichtlich der Frage der Grenzziehung markiert die "verhaltenswissenschaftliche Entscheidungstheorie"71.

Verfiigbar sind nur Daten, die durch das System zu Informationen werden (vgl. Luhmann, N. (1988), S. 173). Vgl. Willke, H. (1996), S. 62f. Vgl. Luhmann, N. (1996), S. 242f. Vgl. Willke, H. (1996), S. 65ff. Die Frage nach den Systemeigenschaften betrifft die Frage, "nach welchen Kriterien, nach welchem Muster oder nach welcher Rationalitat es die Selektionen detjenigen Relationen vomimmt, welche (aus der Fiille moglicher Relationen) als zu realisierende ausgewiihlt werden" (Willke, H. (1996), S.

Download PDF sample

Rated 4.85 of 5 – based on 46 votes